Die Airportstadt Bremen boomt

PRESSEMITTEILUNG DER WFB WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG BREMEN GmbH
DIE AIRPORTSTADT BREMEN BOOMT

Über 500 Unternehmen sind in zentraler Lage zu Hause

Bremen, Februar 2010

Den Flughafen direkt vor der Tür, null Kilometer bis zur neuen Autobahn A 281, genauso weit ist es zu den Bundesstrassen 6 und 75. In einem Umkreis von weiteren 7 Kilometern erreicht man die A 1 und die A 27, sowie den Hauptbahnhof, die Bremer Innenstadt oder den Neustädter Hafen, die Rede ist von der Airport-Stadt in Bremen. Das inzwischen 206 Hektar große Areal hat sich seit 1995 zu einem neuen Stadtteil Bremens entwickelt. Wo früher Parzellen und Großmarkt den Weg zum Bremer Flughafen säumten, ist nun ein lebendiger und vielseitiger Dienstleistungs- und Gewerbestandort entstanden.

Über 500 Unternehmen sind überzeugt von der strategisch idealen Lage, der modernen Ausstattung der insgesamt jungen Bürogebäude sowie dem interessanten Mix von Produktions- Handels- und Dienstleistungsunternehmen. Denn nicht nur einschlägig bekannte Konzerne wie STN Atlas Elektronik, Nordmilch oder die Deutsche Post World Net operieren hier sondern auch die Hochschule Bremen, Luft- und Raumfahrt-
unternehmen wie EADS, Lufthansa Flight Training und Ryanair. Das Gründerzentrum Airport (GZA) steht für geballtes Know-how: Hier, an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, bieten sich gute Startbedingungen für Existenzgründer und entstehen Synergien für die bremische Wirtschaft. Diverse Hotels und Restaurants bieten zudem ein ständig wachsendes Nahversorgungsangebot für die mittlerweile rund 16.000 Menschen, die in der Airport-Stadt ihren Arbeitsplatz haben.

Fester Bestandteil der Erfolgsgeschichte Airport-Stadt ist der Flughafen Bremen. Bereits über 100 Jahre alt ist er zugleich Namengeber dieses prosperierenden Stadtteiles. Mit täglichen Anbindungen an bis zu 50 nationale und internationale Destinationen, per Linie, Charter, Lowcost oder Cargo, eröffnen sich viele Perspektiven. 2,4 Millionen Menschen wählen den City Airport Bremen jährlich für Geschäfts- und Urlaubsreisen.

Wer Interesse hat, seine Geschäfte zukünftig in der Airport-Stadt Bremen zu verfolgen oder zu erweitern, dem steht die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH mit Rat und Tat zur Seite. Auf rund 100.000 qm Grundstücksfläche der Freien Hansestadt Bremen bietet sich zurzeit noch Platz für Geschäftserweiterungen und Neuansiedlungen. Ansprechpartner für die Airport-Stadt Bremen ist bei der WFB Andreas Zimmermann.

Ansprechpartner:
Andreas Zimmermann
WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH
Telefon 0421 9600-124
andreas.zimmermann@wfb-bremen.de

Presse-Kontakt:
Juliane Scholz
WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH
Telefon 0421 9600-128
juliane.scholz@wfb-bremen.de

Die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH ist im Auftrag der Freien Hansestadt Bremen für die Entwicklung, Stärkung und Vermarktung des Wirtschafts-, Messe- und Veranstaltungsstandortes Bremen zuständig. Ihr vorrangiges Ziel ist es, mit ihren Dienstleistungen und Angeboten zur Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen in Bremen beizutragen und der bremischen Wirtschaft gute Rahmenbedingungen für den unternehmerischen Erfolg zu bieten.

Weitere Informationen: www.wfb-bremen.de.

Neujahrstreffen der Xing-Gruppe „Airportstadt“

Der Standort Airportstadt im Bremer Süden ist trotz seiner Tradition ein recht junger und erfolgreicher Standort mit ca. 500 Unternehmen – darunter etwa 25 Prozent Existenzgründer – und etwa 16.000 Arbeitsplätzen.

Mit der Xing-Gruppe sollen die in der Airportstadt ansässigen Firmen angesprochen werden, um ein Netzwerk zu bilden,  dass sich intensiv an den Diskussionen um die weitere wirtschaftliche und infrastrukturelle Entwicklung dieses Gewerbegebietes beteiligt. Hierzu wird in Zukunft mit der „Interessengemeinschaft Airportstadt“ eine Synergie gebildet, damit den Zielen noch mehr Stärke verleihen werden kann. Eine privilegierte Mitgliedschaft lohnt sich!

Am 16. Februar hatten alle Mitglieder und Interessierte die Möglichkeit, sich untereinander kennen zu lernen. In den Räumen der IPS GmbH (ein internationales EDV-Systemhaus) in der Otto-Lilienthal-Straße konnte bei Fingerfood und Getränken über „dies und das“ gesprochen und sich ausgetauscht werden.

Regelmäßige monatliche Treffen sind geplant und finden „reihum“ bei den ansässigen Firmen in der Airportstadt statt. Achten Sie auf die Einladungen der Xing-Gruppe und hier unter „Termine“.