Bremer Hubschrauber der DRF Luftrettung fliegt 858 Einsätze

05.02.2013

 

Einsatzstatistik DRF Luftrettung 2012

Bremer Hubschrauber fliegt 858 Einsätze

 

Bremen. Intensivtransporte erfordern eine hohe medizinische Qualität. Deshalb ist die DRF Luftrettung bei dringenden Patiententransporten zwischen Kliniken seit vielen Jahren ein kompetenter Partner. Allein im Jahr 2012 wurde ihr Bremer Hubschrauber zu 858 Einsätzen alarmiert. Damit leistete er rund 16 Prozent mehr Einsätze als im Jahr zuvor (2011: 740).

Herz- und Lungenpatienten oder Kinder mit Herzfehlern – „Christoph Weser“ wird das ganze Jahr über als fliegende Intensivstation eingesetzt. Zu seinen häufigsten Einsatzgründen zählten im vergangenen Jahr schwere Erkrankungen: So wurden beispielsweise Schlaganfallpatienten schnell und schonend in Spezialkliniken transportiert. Darüber hinaus wurde der Hubschrauber in Ergänzung zum bereits vorhandenen Rettungsdienst auch bei Notfällen als schneller Notarztzubringer eingesetzt: Ob verunglückte Motorradfahrer, Badeunfälle oder verletzte Sportler – im Bereich der Notfallrettung war „Christoph Weser“ regelmäßig bei Freizeitunfällen im Einsatz. Von 8.00 Uhr morgens bis Sonnenuntergang ist der am Bremer Flughafen stationierte Hubschrauber der DRF Luftrettung täglich einsatzbereit. Für Notfalleinsätze wird er in die Landkreise Diepholz, Verden, Rotenburg, Stade, Cuxhaven, Bremerhaven, Ammerland, Delmenhorst, Cloppenburg, Vechta, Oldenburg und Ostfriesland (inklusive der ostfriesischen Inseln) alarmiert.

Adriana Langer, Pilotin in Bremen, erinnert sich an ein ereignisreiches Jahr 2012: „Zu Beginn des Jahres flogen wir ein 17 Monate altes Mädchen zur operativen Versorgung in eine Kinderspezialklinik nach Hannover. Das Kleinkind hatte sich zuvor an dem heißen Wasser einer umgefallenen Teekanne schwerste Verbrühungen zugezogen und wurde in einer Oldenburger Klinik erstversorgt. Mitte des Jahres wurden wir zu unserem 8.000. Einsatz alarmiert: Eine 85-Jährige war eine Treppe hinuntergestürzt. Die Untersuchung in einer Cuxhavener Klinik offenbarte einen lebensgefährlichen Genickbruch. So schonend wie möglich haben wir die Frau in eine Spezialklinik nach Bremerhaven transportiert.“

 

 

Die DRF Luftrettung

In diesem Jahr feiert die DRF Luftrettung ihr 40-jähriges Jubiläum: Im März 1973 erfolgte in Stuttgart der erste Einsatz eines rot-weißen Rettungshubschraubers. Vier Jahrzehnte später kommen an 31 Stationen in Deutschland, Österreich und Dänemark Hubschrauber der DRF Luftrettung zum Einsatz; acht davon rund um die Uhr. Ob schnelle Notfallrettung, Patiententransporte zwischen Kliniken oder weltweite Einsätze mit Ambulanzflugzeugen – allein im vergangenen Jahr starteten die Besatzungen der DRF Luftrettung zu 38.748 Einsätzen. Zur Finanzierung ihrer lebensrettenden Arbeit ist die gemeinnützig tätige Organisation auf die Unterstützung von Förderern und Spendern angewiesen, Infotelefon: 0711-70072211. Aktuelle Informationen auch im Internet unter www.drf-luftrettung.de oder bei facebook unter www.facebook.com/drfluftrettung

 

Hinweis für die Redaktion:

 

Pressefoto-Bilderdownload: www.drf-luftrettung.de/pressefotos.html

Abdruck honorarfrei. Quelle „DRF Luftrettung“.

 

Kostenloses Footage-Material und sendefähige O-Töne unserer

Piloten, Notärzte und Rettungsassistenten: Download unter

www.drf-luftrettung.de/footage.html