Positionen der IGA zur weiteren Entwicklung und Stärkung der Airportstadt Bremen

Nachstehend das von uns im Juni 2015 an die neue Regierungskoalition des Landes Bremen unterbreitete Positionspapier

Positionen der IGA zur weiteren Entwicklung und Stärkung der Airportstadt Bremen, vorgelegt aus Anlass der Koalitionsverhandlungen von SPD und Bündnis90/Die Grünen im Juni 2015

Die Airportstadt ist einer der pulsierenden Stadtteile in Bremen, ein exzellenter Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort mit hoher Innovationskraft. Ca. 500 Unternehmen aus Handel, Dienstleistung und Industrie mit rund 16.500 Beschäftigten sowie ein internationaler Flughafen und Airbus als bedeutendes Unternehmen der Luft- und Raumfahrt prägen diesen Stadtteil.
Um die Erfolgsgeschichte der letzten 20 Jahre fortzuschreiben, sind nach Auffassung der IGA weitere Weichstellungen zwingend erforderlich:

    1. Ausweisung und Bereitstellung von Gewerbeflächen für Neuansiedlungen und für Betriebserweiterungen. Hierbei sind u. a. auch Flächen der unter genutzten Kleingärten im Verlauf der Hanna-Kunath-Straße einzubeziehen.
    2. Weiterer Ausbau des Breitbandnetzes als schnelles Internet im gesamten Stadtteil.
    3. Weitere Urbanisierung – Airportstadt 2.0 – u.a. durch Ansiedlung eines Lebensmittelversorgers für die vor Ort Beschäftigten und Flugpassagiere.
    4. Zügiger Weiterbau der A 281, Sicherstellung der verkehrlichen Erreichbarkeit der Unternehmen in der Bauphase der BA 2/2, begleitet durch ein effizientes Baustellenkonzept, Einrichtung einer Baustellenbegleit-AG mit den Trägern öffentlicher Belange und der IG AirportStadt.
    5. Stärkung des Wissens- und Technologietransfers zwischen Wirtschaft und Hochschule Bremen sowie eine wesentliche Steigerung der Qualität in der Schulpolitik.
Marco Pfleging

Vorstandsvorsitzender der IG AirportStadt e. V.

Uwe A. Nullmeyer

Geschäftsführender Vorstand der IG AirportStadt e.V.

Bremen, den 8. Juni 2015

Hermann-Köhl-Straße 7
28199 Bremen