Pressekonferenz A281 im Hause IPS

25. NOVEMBER 2010

Auf der Pressekonferenz der Interessengemeinschaft Airportstadt e.V. in Zusammenarbeit der Initiative Stadtbremische Häfen e. V., der Bremischen Hafenvertretung e.V. und der GVZ-Entwicklungsgesellschaft nahmen Marion Niemann (IPS GmbH), Dr. Gregor Brendel (Europa Center AG), Jens Engelmann (Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG), Christoph Holtkemper (Roland Umschlagsgesellschaft), Klaus Platz (Bremische Hafenvertretung e.V.) und Werner Pöser (CHS Container Handel GmbH) unter der Moderation von Frau Prof. Dr. Karin Luckey (Vorsitzende der IG Airportstadt/ Hochschule Bremen) zum neuesten Gerichtsurteil der A 281 Stellung. Ganzen Artikel lesen.

4. Business-Frühstück der IG Airportstadt im City Airport

15. NOVEMBER 2010

Am 15.11.2010 fand ein weiteres Business-Frühstück für alle Mitglieder und Freunde der Interessengemeinschaft (IG)Airportstadt im Medienraum des City Airport Bremen statt.

Das letzte Business-Frühstück in diesem Jahr versprach Spannendes und Exklusives: Herrn Jörn Kück von der DEGES (Deutsche Einheit Fernstraßenplanung- und Bau GmbH), die als Bauherr für die Planung und Baudurchführung von Bundesstraßen verantwortlich ist, war als Referent eigens für die Mitglieder der IG Airportstadt geladen. Ganzen Artikel lesen.

Airportstadt auf der Expo Real

BREMEN 04.10.2010

Von heute an bis zum 06. Oktober findet wieder die Expo Real in München statt. Die Interessengemeinschaft Airportstadt macht dort auf dem Bremen-Stand mit Broschüren auf unseren einzigartigen Standort aufmerksam.

Locationwechsel

AM 16 SEPTEMBER,  AB 17 UHR

findet jetzt die Afterwork Party des Flightclub Bremens im ehemaligen LSG Restaurant statt.

Adresse:
Airport Bremen
Flughafenallee 120
28199 Bremen

City Airport Bremen mit eigenem iPhone App

Überall und jederzeit die wichtigsten Flug-Informationen auf einen Blick.

Schnelle Informationen für mehr mobilen Service: Die neue City Airport Bremen-App bringt aktuelle Flugdaten schnell und komfortabel auf das iPhone. Die kostenlose Anwendung ist benutzerfreundlich gestaltet: Mit der App lassen sich aktuelle Ankunfts- und Abflugzeiten direkt abrufen. Reisende können sich außerdem die Flug-Informationen per SMS-Service kostenlos aufs Mobiltelefon senden lassen.

Anfahrtshinweise ansehen, Parkmöglichkeiten abfragen, den passenden Mietwagen finden oder einen Lageplan zur schnellen, mobilen Navigation am Flughafen abrufen – diese Flexibilität lässt Passagiere jetzt entspannter reisen. Besonderes Highlight: Die Daten in der App entsprechen denen auf der City Airport Bremen-Website. Damit sind Reisende auch unterwegs immer auf dem neuesten Stand.

Die City Airport Bremen-App steht für iPhone-Nutzer ab sofort kostenfrei im App-Store hier in deutscher Sprache zum Download bereit. Die modular aufgebaute Service-App wird kontinuierlich durch neue Funktionen erweitert.

Touch the Sky

Am 16. September 2010 ab 17 Uhr

veranstaltet der FlightClub wieder eine After Work Party am City Airport Bremen (Parkhaus P2). Zu den besonderen Highlights zählen diesmal der Live Act von  „Placid Planet“ supported by „Airbuzz“ und eine Car Präsentation von Mercedes. Im Anschluss geht die  Party mit DJ (70th, 80th, Dance Classic, Funk and R&B) weiter.

Weitere Infos zur Veranstaltungen finden Sie hier.

Geschäftsreisen mit Atlas Air Service im Steigflug

Im ersten Halbjahr 2010 wurden mehr als 500 Flüge mit den drei in Bremen stationierten Geschäftsreisejets der Atlas Air Service geflogen.

Dabei haben seit Jahresbeginn die Flugaktivitäten stetig zugenommen; allein im Juni wurden 180 Flugstunden verkauft, das sind fast dreimal so viel wie im Januar. Der stetige und schnelle Anstieg der Geschäftsflugaktivitäten ist ein positives Signal für die gesamtwirtschaftliche Gesundung nach der Finanzkrise, aber auch Ergebnis der neuen Vertriebsaktivitäten. Im Januar 2010 haben die Atlas Air Service AG und die OLT Ostfriesische Lufttransport GmbH eine Vertriebspartnerschaft gegründet.

Atlas Air Service fliegt mit drei Cessna Citation Jets mit bis zu 9 Fluggästen europaweit ohne Zwischenlandung direkt an den Zielort. Vor allem erfolgreiche Unternehmer nutzen den Jet für einen schnellen, direkten und sicheren Flug zu ihrem Geschäftstermin. Mit dem Charterjet können die Reiseziele direkt ohne Umsteigen und ohne Zwischenlandung aus Bremen angeflogen werden. Ein entscheidendes Plus liegt auch in der Erreichbarkeit vieler kleinerer Flughäfen, die mit den großen Maschinen der Linie nicht angeflogen werden können. So entfallt die lästige Anschlussreise nach der Landung bis zum endgültigen Zielort.

Da die Jets auch noch schneller und höher fliegen als Verkehrsflugzeuge, spart das kostbare Arbeitszeit für den Manager. Aber auch Familien nutzen den privaten Charterjet für ihre Urlaubsreise. Dabei stehen Komfort und Sicherheit im Vordergrund. Fluge nach Marbella oder Marrakesch sind in den Sommermonaten besonders beliebt; aber auch Sylt wird aus Bremen gerne angeflogen. Und bei manchem privaten Urlaubsflug sind auch schon mal Surfbretter oder die Möbel für das eigene Ferienhaus dabei.

Firmeninfo:

Atlas Air Service AG ist Europas größter Vertriebspartner für Cessna Citation Jets und bietet Flugzeugwartung für hochwertige Geschäftsreiseflugzeuge sowie die komplette Überholung von Avionik und Innenausstattung an. Für individuelle Charterfluge nutzt Atlas Air Service ausschließlich modernste Cessna Citation Jets. Diese Flugzeuge sind erstklassig ausgestattet und können mit bis zu 9 Passagieren europaweit fliegen. Das hauseigene Service Center garantiert die kompromisslose Wartung und jederzeitige Verfügbarkeit. Atlas Air Service beschäftigt 115 Mitarbeiter an den Standorten in Bremen, Ganderkesee, Paderborn und Stuttgart; der Unternehmenssitz ist im niedersachsischen Ganderkesee. Atlas Air Service wird von den Vorstanden Uwe Lindemann, Michael Laux und Nicolas von Mende geführt.

Weitere Informationen unter www.charter.aas.ag

AUSZEICHNUNG FÜR ARCHITEKTONISCHE QUALITÄT

Das von Bruns + Hayungs Architekten geplante Airplane Service Center der AAS wurde für seine besondere architektonische Qualität ausgezeichnet.

Beurteilt wurden dabei Gewerbebauten der letzten 20 Jahre. Es wurden 9 gleichwertige Auszeichnungen vergeben.

Auszeichnung für architektonische Qualität im Gewerbebau:
Die Handelskammer Bremen, der Senator für Umwelt Bau Verkehr und Europa sowie das Bremer Zentrum für Baukultur zeichnen das durch Bruns+Hayungs Architekten für den Bauherren Atlas Air Service AG geplante Airplane Service Center Bremen, als gelungenes Beispiel moderner Gewerbearchitektur ausgezeichnet. Das Gebäude vereint auf überzeugende Weise betriebliche und wirtschaftliche Anforderungen mit einer zeitgerechten architektonischen Gestaltung und kann damit als Vorbild für das künftige gewerbliche Bauen in Bremen und darüber hinaus angesehen werden. Zugleich trägt es wesentlich zur gestalterischen Auswertung des Bremer Stadtbildes und seiner Gewerbequartiere bei.

Diese Auszeichnung erfolgt im Rahmen des Wettbewerbs „Arbeitsorte der Zukunft“ mit dem die Veranstalter vorbildliche Gewerbebauten der letzten 20 Jahre in Bremen herausstellen. Die Bundesstiftung für Baukultur, die das gewerbliche Bauen zu ihrem Jahresthema gemacht hat begleitet diesen Wettbewerb und sorgt für eine bundeweite Kommunikation der Wettbewerbsergebnisse.

„Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“ – Karrierestart in der Airportstadt

Bremen/Hamburg 15.06.2010

Airportstadt bietet Plattform für Existenzgründer und Jungunternehmer

Trotz Wirtschaftskrise wagen zwei Bremer Unternehmer den Schritt in die Selbständigkeit und eröffnen Franchise-Filiale rund um das Thema Versand, Büro und Kommunikation.

Viele Menschen träumen davon, endlich ihr eigener Chef zu sein, zu wissen, wofür sie arbeiten, ihr Engagement selbst zu bestimmen und ihre Zukunft direkter beeinflussen zu können…

…das dachten sich auch Frank Degenhard und Matthias Wilken und haben den Sprung in das kalte Wasser der Selbständigkeit gewagt – ganz nach dem Motto: „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!“ Und am 07.06.2010 war es dann auch schon soweit: die beiden waschechten Bremer eröffneten eine neue Filiale der Firma Mail Boxes Etc. -kurz MBE-, dem weltweit größten Franchise-Netzwerk für Versand-, Büro- und Kommunikationsdienstleistungen, in der Ladenzeile des EUROPA-CENTER Lilienthal im Zentrum der Airportstadt.

Doch zuvor ein kurzer Rückblick: Vor knapp 30 Jahren haben sich die beiden Unternehmer während ihrer Lehre bei der Spedition J.H. Bachmann in Bremen kennengelernt und waren von da an lange Zeit in der Speditionswirtschaft tätig bevor sie den Step zur Unternehmensgründung wagten. Im Wissen um die unglaubliche Erfolgsgeschichte von MBE, haben sie sich entschlossen, sich selbstständig zu machen. So schnell werden aus Arbeitskollegen Freunde und aus Freunden Geschäftspartner. Ein großes Wagnis, doch interessanterweise sind Franchise-Systeme für Unternehmer eine vergleichsweise sichere Form der Existenzgründung, da sie weniger risikobehaftet ist. Zudem wird der Franchisenehmer bei MBE nicht „allein“ gelassen sondern erhält bei seinem Schritt in die Selbständigkeit umfassende Unterstützung im Rahmen kontinuierlicher marktbezogener Fort – und Weiterbildungen, Marketingunterstützung oder Lehrgänge für Maßnahmen und Methoden zur Kundengewinnung. So fällt es auch Quereinsteigern leicht, sich ihre Existenz in einer völlig neuen Branche aufzubauen.

Selbst bei der Center-Suche kann der Unternehmer sich auf MBE verlassen. Aber da musste nicht lange gesucht oder geholfen werden! Sowohl Herr Degenhard und Herr Wilken als auch MBE sind von Anfang an davon überzeugt gewesen, dass gerade die Airportstadt mit ihrer Vielfalt an Unternehmen und Branchen ein besonders aussichtsreiches Gebiet für ihre Dienstleistungspalette ist und ein ausgezeichnetes Entwicklungspotenzial besitzt. Wenn doch alles so einfach wäre, wie einen Filialstandort zu finden…

Wo wir wieder beim Thema sind. Jetzt wo die ersten Hürden genommen sind, nämlich die passenden Räumlichkeiten zu finden und die Eröffnungsfeier zu organisieren, fängt die Arbeit für die Jungunternehmer erst richtig an: Kunden gewinnen und vor allem „auf sich aufmerksam machen“. Aber auch das sehen die Herren mit Gelassenheit: „Wir sind uns durchaus im Klaren darüber, dass obwohl MBE das weltweit größte Franchise-Netzwerk im Non-Food Bereich ist, der Bekanntheitsgrad von MBE noch verbesserungswürdig ist. Dementsprechend legen wir einen starken Fokus auf unsere Kundenakquise und viele spannende Marketingaktionen“, so Frank Degenhard. „Aber Dank der großen Angebotspalette sind wir uns sicher, dass wir eine große Marktlücke schließen und sich das Konzept von MBE auch in der Airportstadt durchsetzen wird.“

Na da kann man doch nur viel Erfolg wünschen! Ab geht die Post….

Mehr Informationen zur EUROPA-CENTER AG erhalten Sie hier.

Airportstadt spendet für die Kinder- und Jugendfarm Bremen

Bremen/Hamburg 06.05.2010:
Im Rahmen einer gemeinschaftlichen Eröffnungsaktion von EUROPA-CENTER und der City Bäckerei in der Bremer Airportstadt wurden Dank der Anrainer zahlreiche Spendengelder für die Bremer Kinder-und Jugendfarm gesammelt. Die EUROPA-CENTER Immobiliengruppe und die Kinder-und Jugendfarm Bremen bedanken sich bei den Anrainern der Airportstadt!

Zur Fertigstellung ihres neusten Gebäudes, dem EUROPA-CENTER Lilienthal in der Airportstadt Bremen, veranstaltete die EUROPA-CENTER Immobiliengruppe zusammen mit ihrer ersten Mieterin, der City Bäckerei, kürzlich eine Eröffnungsaktion – und rief im Rahmen dessen zu Spenden für den gemeinnützigen Kinder- und Jugendfarm Bremen e.V. auf. Über 1200 Gäste nutzen die Gelegenheit, sich in ihrer Frühstücks- oder Mittagspause gegen Vorlage eines Gutscheins in der neuen City Bäckerei mit einem kostenfreien Kaffee und Snack zu stärken. Und viele spendeten gerne parallel für die Kinder– und Jugendfarm.


Dr. G. Brendel, S. Molis und H. Hoffmann bei der Scheckübergabe

Der gemeinnützige Verein lebt zur Hälfte von Spendengeldern und Patenschaften und will insbesondere Kindern und Jugendlichen aus städtischen Ballungsräumen ausreichende Frei- und Erlebnisräume bieten und ihnen den Umgang mit Tieren, Pflanzen und der Umwelt näherbringen. Umso größer war daher die Freude, dass der bei der Sammelaktion eingegangene Spendenbetrag 500 Euro betrug. Bereits am Folgetag der Aktion konnte dann der Farmleitung, Susanne Molis und Hayo Hoffmann, der Check zur Unterstützung der Einrichtung überreicht werden. „Der Erfolg dieser Spendenaktion bedeutet für uns,dass wir die Kosten für Futter, Hufschmied und Tierarzt für ein Pferd für ca.4 Monate abdecken können“, so Hayo Hoffmann. „Dank Spenden dieser Art haben wir weiterhin die Möglichkeit unsere Leistungen für die Kinder kostenlos anzubieten und diese nin ihrer Entwicklung zufördern.“

Auch die EUROPA-CENTER Immobiliengruppe ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis. „Es ist schön zu sehen, dass wir mit unserer Sammelaktion so erfolgreich waren und die wichtige Arbeit der Kinder- und Jugendfarm unterstützen können“, sagt Dr.Gregor Brendel, Vorstandsmitglied der EUROPA-CENTER AG. In diesem Sinne wird sich EUROPA-CENTER auch weiterhin für die Förderung des Standortes Bremen einsetzen.

Mehr Informationen zur EUROPA-CENTER Immobiliengruppe finden Sie hier.